Kapitel 7 - Freunde

Da der kleine Turm nur von einem Schwertkämpfer und zwei Bogenschützen verteidigt wurde, war er nicht zu halten.

Es passierten mehrere Dinge gleichzeitig, doch ich kann alles nur nacheinander berichten.

Als erstes hörte ich von Weit her den Anmarsch von weiteren Soldaten. Sie waren gelb! Okay, Gelb ist nicht Blau, aber trotzdem fand ich Gelb auch in Ordnung. Nein, ich würde niemals in Gelb rumlaufen wollen, aber ich mochte die Gelben und wie ihnen anzusehen war, mochten sie auch uns.

Ihr erinnert Euch doch an den betrunkenen Priester? Er hatte sich während der ganzen Schlacht versteckt. Jetzt aber lief er direkt auf die gegnerischen Bogenschützen zu und lallte: "Freunde, Ihr seid meine Freunde". Ich konnte ihn auch nicht zurück halten.

Doch als 2 Pfeile ihn trafen, muß er wohl zur Besinnung gekommen sein, denn er sprach eine Zauberformel und kreiste mit seinen Händen. Auf einmal wurden ungefähr 10 Bogenschützen blau. Ja, das waren unsere Freunde! Und sie fingen an, die anderen zu beschießen. (Zum Schluß waren 2 von unseren übrig, die sich vom weiteren Kampfgeschehen heraushielten).

Währenddessen war am kleinen Turm nur noch ein Bogenschütze, doch er würde nicht mehr lange durchhalten. Ich sah zu, wie der grüne den Turm schließlich einnahm.

Das bedeutete für mich, daß ich auf einem von den Grünen kontrollierten Gebiet war. Ich konnte nicht da bleiben, wenn ein Turm von den Grünen da war. Ich fühlte einen inneren Drang einfach dort wegzukommen.

Doch, die Schmiede wollte ich nicht den Gegnern überlassen. Die sollten sie nicht bekommen! Also legte ich sie in Brand und machte mich auf den weg... immerfort weg von hier.

Unterwegs traf ich noch die gelben Soldaten, es waren Asiaten. Sie waren freundlich und grüßten auch herzlich. Ich wollte ihnen den Weg zum Turm beschreiben, aber ein Soldat lachte nur und sagte: "Wir können den Turm doch sehen, schau mal".

"Ach tatsächlich", meinte ich, "ich hab die ganze Zeit vom Turm weg gekuckt". Schließlich kam ich endlich an unserer Grenze an. Erschöpft setzte ich mich da zur Ruhe und erinnerte mich an alte Zeiten als Träger. Da konnte ich auch einfach mal irgendwo rumtrödeln.

© 1999-2021 Astrid Keßler - http://treffpunkt.kess-net.de/

Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung.