Kapitel 5 - Die Stimme

Eine ganz wichtige Sache habe ich bisher vergessen zu erwähnen. Es existiert eine Stimme. Niemand weiß, woher sie kommt, aber jeder kann sie hören. Meist hört man völlig unverständliche Sachen wie "75 mins Peacetime, ok" oder "Viel Spaß".

Manchmal hörte man auch so Sachen wie "Morgen hab ich keine Zeit, gehe mit meiner Freundin ins Kino" oder "Ich war heute mit meiner Katze beim Tierarzt". Es war einfach Belanglos und es hat uns auch gar nicht mehr gekümmert. Doch eines Tages hörten wir etwas, was uns einen richtigen Schreck eingejagt hat. Wir hörten: "Grün sammelt Soldaten am Übergang zu Dir". Das ging uns durch Mark und Knochen.

Sofort wurden viele Baustellen links liegen gelassen und man fing an, nur noch große Häuser zu bauen. Als das erste große Haus fertig war, wurden 2 weitere Kasernen in Auftrag gegeben.

Alles war in ein geschäftiges Treiben verfallen und ich konnte meinen Teil nur dadurch beitragen, daß ich Waffen geschmiedet habe wie ein Weltmeister. Träger kamen aus allen Richtungen herbei, trugen die Waffen zu den Kasernen, um sich dann zu Soldaten rekrutieren zu lassen.

Innerhalb kürzester Zeit hatten wir eine schlagkräftige Armee zusammen und so nach und nach gesellten sich auch Priester dazu. Der Gegner konnte kommen, wenn er wollte.

© 1999-2021 Astrid Keßler - http://treffpunkt.kess-net.de/

Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung.