Kapitel 2 - Die Berufung

Eines Tages wurde ich abkommandiert, Kohle zu tragen. Das war für mich das allererste Mal und wie ich später feststellen sollte auch das letzte Mal. Ich war richtig aufgeregt, denn ich war noch nie in den Bergen.Ich ging zur Bergwerke und nahm einen Korb. Das erste, was mir auffiel war, daß die leichter waren als ein Brett oder Holzstamm... und ratet mal, was ich bis dahin immer tragen durfte. Naja, ist schon lange her jetzt.

Dabei hab ich auch den komischen Kauz getroffen, hab ihn nochmal nach der Zeitung gefragt, aber er wusste es auch nicht mehr, schade.

Die Kohle habe ich dann an die Schmiede abgeliefert. Der Mann war sehr nett und seine Arbeit hat mich sehr fasziniert. Ich wusste, das will ich auch machen.

Und als der Schmied einen Hammer vor die Tür gelegt hat, nahm ich ihn an mich und machte mich auf den Weg zur nächsten Schmiede. Ich weiß nicht wieso, aber ich war mir sicher, daß eine Waffenschmiede leer stand und nur auf mich wartete.

Seitdem habe ich nur noch Waffen geschmiedet. Ich hatte immer viel zu tun, konnte mich selten auf die faule Haut legen.

© 1999-2021 Astrid Keßler - http://treffpunkt.kess-net.de/

Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung.